Jagdtouren.de

Belarus. Naturschutzgebieten und Nationalparks.

Naturschutzgebiet Beresinski

Belarus. Jagdreviere.



Nicht umsonst nennt man Belarus „ die Lungen Europas“. Über ein Drittel (37,8 %) der ganzen Republik bilden die größten Waldflächen in Europa. Das ist ein wahres Reichtum, das als „grünes Gold“ im Lande bezeichnet wird.




Über die sagenhafte, an einigen Stellen vom Menschen nicht berührte wilde Schönheit kann man sich in den weissrussischen Naturschutzgebieten und Nationalparks bewundern:





  • Naturschutzgebiet „Beresinski“ – 120 km von Minsk entfernt, Gebiet Witebsk, Domsherizy;

  • Nationalpark „Belowesh“ – 340 km von Minsk entfernt, Gebiet Brest, Kreis Kamenez, Dorf Kamenjuki;

  • Nationalpark „Braslaw-Seen“ – 250 km von Minsk entfernt, Gebiet Witebsk, Braslaw;

  • Nationalpark „Narotsch-Seen“ – 150 km von Minsk entfernt, Gebiet Minsk, Kreis Mjadel, Kurort Narotsch;

  • Nationalpark „Pripjatz“ – 260 km von Minsk entfernt, Gebiet Gomel, Kreis Shitkowitschi, Turow;

  • Jagdwirtschaft „EuroPark“ – 300 km von Minsk entfernt, Gebiet Witebsk, Kreis Rossony, Dorf Demech;

  • Forst- und Jagdwirtschaft „Krasnosseljskoje“ – 40 km von Minsk entfernt, Kreis Minsk, Postamt Rogowo;

  • Forst- und Jagdwirtschaftsbetrieb „Telechany“ – 280 km von Minsk entfernt, Gebiet Brest, Kreis Iwatzewitschi, Telechany;

  • Jagdwirtschaft „Teterinskoje“ – 170 km von Minsk entfernt, Gebiet Mogiljow, Kreis Krugljany, Dorf Schepelewitschi.


Die Naturschutzgebiete und Nationalparks nehmen ein Sechstel von der Landesfläche ein und sind eine ideale Gegend für das Wildtier und Vögel.


Hier kann den Gästen Jagd und Fischfang angeboten werden. Die Jagdtouren werden im Frühjahr (April-Mai), im Sommer und in der Herbst-Winter-Jagdsaison (August-Januar) durchgeführt. Hier bietet man den Gästen alle Jagdarten an: Jagd auf Wald- und Wasserwild ( Birkhahn , Auerhahn , Ente, Waldschnepfe , Rebhuhn), auf Rauchwild (Fuchs, Wolf, Hase) und auf Huftiere ( Elch , Edelhirsch, Reh , Wildschwein , Wisent).